4 Tage Husum

4 Tage Husum, Hallig Hooge, Insel Föhr und Eckernförde

Der Husumer Hafen

Am 29.09.2022 ging es morgens um 08:00 Uhr vom ZOB in Bremen los, um unsere langersehnte Fahrt nach Husum anzutreten. Nach einem tollen Frühstück an der Autobahn ging es weiter Richtung Hamburg. Kein Problem am Elbtunnel. Somit hatten wir noch reichlich Zeit und machten eine Pause in Friedrichstadt. Ein kleines Städtchen im holländischen Stil. Es war noch Zeit dort in aller Ruhe einen Kaffee zu trinken. Weiter ging es dann nach Husum, wo die beiden Stadtführer auf uns warteten. Bei 30 Personen bildeten wir 2 Gruppen. Eine etwas Langsamere zu Fuß und eine Gruppe, die auch eine längere Strecke laufen konnte. Nach ca. 2 Stunden waren wir wieder am Bus und direkt vor unserem Hotel. Ein tolles Haus, schöne Zimmer und sehr gutes Abendessen.

Am 2. Tag ging es nach dem Frühstück (die Gästeführerin war schon im Hotel) mit dem Bus nach Schlüttsiel. Unterwegs haben wir viel erfahren über die Natur und die Vogelvielfalt in diesem Gebiet.

Am Anleger erlebten wir eine böse Überraschung. Die Fahrkarten für die Fähre waren nicht bezahlt. Aber dank Mario, unserem Busfahrer, wurde die Angelegenheit schnell erledigt und los ging es mit der Fähre nach Hallig Hooge. Das Wetter war super. Auf der Hallig ging es weiter mit dem Planwagen und nach der Besichtigung der Kirche hatten wir eine Mittagspause im Friesenpeesel. Und die Sonne schien immer noch. Weiter ging es zum Königspeesel. Dort erwartete uns ein kurzer Film über die Sturmfluten auf der Hallig. Danach hatte jeder Zeit einen Kaffee zu trinken, sich ein Museum anzuschauen oder einfach die Zeit auf der Hallig zu Genießen. Zurück zur Fähre und leider mussten wir  wieder Richtung Schlüttsiel fahren und uns am Hotel von der Gästeführerin verabschieden. Der Abend endete mit einem super Essen. Natürlich konnte man immer zwischen Fisch und Fleisch wählen.

Der 3. Tag. Es ging mit dem Bus nach Dargebül, um mit der Fähre weiter zur Insel Föhr zu fahren. Es regnete, aber der Regenradar meldete ab 10:00 Uhr keinen Regen mehr. So ganz stimmte es nicht, aber um 10:30 Uhr hörte der Regen auf und die Sonne kam. Auf Föhr hatten wir einen super Gästeführer, der uns mit Trecker und Planwagen über die Insel kutschierte. Die Sonne schien aber der Wind war so heftig, dass sich einige auf dem Deich k

aum auf den Beinen halten konnten. Es war eine tolle Rundfahrt. Danach hatten wir 2 Stunden Zeit um in Wyk zu shoppen oder Mittag zu essen oder am Strand zu laufen. Eine wunderschöne Insel. Leider mussten wir mit der Fähre wieder zurück, denn das Abendessen wartete im Hotel.

Am 4. Tag mussten wir vom Hotel Abschied nehmen und fuhren mit dem Bus nach Eckernförde. Dort erwartete uns schon Stine, die Gästeführerin. In heimatlicher Tracht führte sie uns durch Eckernförde zu einer alten, stillgelegten Fischräucherei. Hier gab es für jeden 3 Sprotten (wer sie denn mochte) . Nach der Erklärung von Stine, wie man die Fische isst, gab es noch einen kleinen Schnaps hinterher. Wir konnten uns noch die Innenstadt mit einem Trödelmarkt sowie schönen alten Häusern ansehen. Um 14:00 Uhr war für uns in der Konditorei „Held„ der Tisch gedeckt mit Kaffee und Torte. Um 16:00 Uhr fuhr der Bus mit uns wieder Richtung Heimat. Auch jetzt kamen wir ohne Problem um Hamburg herum und waren schon um 19:00 Uhr am ZOB in Bremen.Es war eine wunderschöne Fahrt, eine nette Gruppe und ein toller Busfahrer.

Anke Häger